Parodontitisbehandlung

Für den festen Halt
Ihrer Zähne

Die Parodontitis ist eine durch bakterielle Beläge verursachte Entzündung des Zahnbettes und bei Erwachsenen heute die Hauptursache für Zahnverlust. Darüber hinaus kann sie Herz-/Kreislauferkrankungen und Diabetes begünstigen oder bei Schwangeren das Risiko eines zu geringen Geburtsgewichtes des Kindes bzw. einer Frühgeburt erhöhen.

Die ersten sichtbaren Symptome einer Parodontitis sind in der Regel gerötetes oder blutendes Zahnfleisch. Unbehandelt führt die Parodontitis zu Zahnlockerung und letztendlich zum Verlust eigentlich gesunder Zähne.

Parodontitisbehandlung in der Übersicht:

Konventionelle Behandlung und Parodontalchirurgie

Parodontitis ist eine chronische Erkrankung. Sie kann nicht völlig geheilt, jedoch durch eine konsequente Zahnfleischtaschenbehandlung zum Stillstand gebracht werden. Dazu werden Beläge und Bakterien auf den Oberflächen von Zahnhälsen bzw. -wurzeln mit modernen Verfahren wie Ultraschall schonend entfernt.

Gegebenenfalls kommen regenerative Techniken zum Wiederaufbau von Gewebe oder, unter bestimmten Voraussetzungen, eine Wurzelentnahme infrage. Auch ästhetische Einschränkungen wie zurückgegangenes Zahnfleisch und freiliegende Zahnhälse können durch einen parodontalchirurgischen Eingriff meist korrigiert werden.

Wissenschaftlich anerkannte Nachsorge – UPT

Als chronische Erkrankung kann die Parodontitis erneut auftreten − daher sind eine spezielle Nachsorge und zahnärztliche Betreuung wichtig, um den erreichten Behandlungserfolg dauerhaft zu sichern.

Wir bieten Ihnen dazu die Unterstützende Parodontitis-Therapie (UPT), ein auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierendes, anerkanntes Konzept. Es beinhaltet regelmäßige Kontrolltermine zur Abklärung eventuell neuaufgetretener Entzündungen, Risikoanalyse, Taschenmessung, professionelle Zahnreinigung u.v.m.

Mikrobiologischer Test

Bei hartnäckigeren Formen der Parodontitis ermitteln wir die entzündungsauslösenden Bakterien mithilfe eines mikrobiologischen Tests.

Dies ermöglicht uns, die Therapie genau auf diese Bakterien abzustimmen und sie gegebenenfalls gezielt mit antibakteriellen Wirkstoffen als Ergänzung zur mechanischen Reinigung zu entfernen.